top of page

Arbeitnehmermarkt: Warum Unternehmen auf Mitarbeiter-Partnerschaft setzen

Die Änderung der Altersstruktur in der Gesellschaft und neu geforderte (digitale) Kompetenzen sind gegenwärtige Faktoren des Fachkräftemangels, die den noch relativ jungen Arbeitnehmermarkt beeinflussen. Diese Bedingungen lassen ArbeitnehmerInnen als High Potentials eine „neue Macht“ gegenüber Unternehmen zuteil werden (Geffroy, 2017, S. 12*).


Unternehmen, die in dieser Situation Wettbewerbsvorteile erzielen wollen, erkennen ArbeitnehmerInnen durch Partnerschaft als zentralen Erfolgsfaktor an.





Der langfristige unternehmerische Erfolg ist somit geprägt von der Beziehungsqualität zwischen Führungskräften und Mitarbeitenden. Der Gestaltungsraum der Mitarbeiterpartnerschaft zieht sich über den gesamten Employee Lifecycle (Geffroy, 2017, S. 13, 22*).


Zentrale Punkte zur Gestaltung und Umsetzung dieser Partnerschaft sind:


  • Bedeutung des Faktors Mensch anerkennen

  • Individuelle Stärken und Team-Stärken erkennen

  • Emotionale Intelligenz nutzen

  • MitarbeiterInnen führen, motivieren und im Unternehmen halten

  • Unterstützung im Umgang mit Mobbing

  • Mensch als Individuum betrachten


(Geffroy, 2017, S. 24-25*)


„Die nächste Durchbruch-Innovation liegt im Know-how der MitarbeiterInnen, die zum wichtigsten Produktionsfaktor erfolgreicher Unternehmen werden.“ (Geffroy, 2017, S. 32)


Zukünftig am Markt erfolgreich sind wissensbasierte Unternehmen. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass Menschen produktiver mit Informationen umgehen können. Sie handeln und wachsen in Netzwerken. Dafür etablieren sie Partnerschaften zu Kunden und Mitarbeitenden (Geffroy, 2017, S. 32, 34). Diese Partnerschaften sind geprägt von bedeutsamen Werten. Die aktuell am höchsten priorisierten Werte der Generation Z (Schnetzer, 2022**) sind:

  • Gesundheit

  • Freiheit

  • Freundschaft

  • Gerechtigkeit

  • Familie


Der generierte Wettbewerbsvorteil erzeugt einen Produktivitätsschub, der nicht allein durch Digitalisierung und Automatisierung erreicht wird, sondern durch Etablierung und Förderung der Werte von Generation Z und durch die partnerschaftliche Einbindung. Diese Strategie bestimmt nach aktuellen Forschungsergebnissen langfristig den Unternehmenserfolg. (Geffroy, 2017, S. 32, 34*).


Zur Förderung des wichtigsten Top-Wertes der Generation Z "Gesundheit" und für einen gesunden Umgang mit Stress & Leistungsdruck habe ich den Kurs Mindful (Self) Leadership konzipiert. Er beinhaltet nicht nur theoretisches Wissen zum Thema Stressmanagement sondern auch achtsamkeitsorientierte praktische Übungen und Tools, die sich gut in den Arbeitsalltag integrieren lassen. Lies hier gern mehr darüber und trage zu einem nachhaltigen Mitarbeitermanagement in deinem Unternehmen bei.


Be Your Mindful Self.

Katharina Ogilvie



Quellen:

*Geffroy, B. (2017). Die neue Macht der Mitarbeiter Wie man Mitarbeiter gewinnt, begeistert und hält. Employer Clienting.

**Schnetzer, S. (2022) https://simon-schnetzer.com/generation-z/ Letzter Zugriff: 28.06.22



24 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page